Erdbeben - Vorsorge

Erdbeben – Vorsorge

Veröffentlicht von

Inhalt

  1. WIE SIE EIN ERDBEBEN ÜBERLEBEN
  2. WARUM FÜR DIESE NATURGEFAHR VORBEREITEN?
  3. WAS IST EIN ERDBEBEN?
  4. Folgen eines Erdbebens
  5. Die Phänomene  eines Erdbebens
  6. Vorbereitung, Organisation und Prävention
  7. Reaktionsfähigkeit
  8. Draußen
  9. NACH EINEM ERDBEBEN: EVAKUIEREN, HILFE UND PRÜFEN

 

WIE SIE EIN ERDBEBEN ÜBERLEBEN

EINFÜHRUNG

Samstagabend, 22.02.2015, erschütterte ein Erdbeben die Erde in Süddeutschland. Das Epizentrum des Erdbebens der 3,1-Größenordnung von Richter war 31 km südlich der Stadt Freiburg im Breisgau (A) und 23,8 km tief, wie der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich mitteilte.

Der Schock war in der Gegend spürbar, aber zu schwach, um Schaden zu verursachen. Eine kleine Nachbildung wurde eine halbe Stunde später gemessen. Die Frage ist dann: “Was wäre, wenn der Schock stark genug gewesen wäre, um Schaden zu verursachen?”

Erdbeben - Vorsorge

WARUM FÜR DIESE NATURGEFAHR VORBEREITEN?

 

Deutschland wird von Teilen des europäischen kenozoischen Grabensystems durchschnitten, insbesondere dem Oberen und Niederrheinischen Grabens. Diese Gebiete sind heute tektonisch aktiv. Diese Zone der Intraplatten-Deformation wird durch die anhaltenden Auswirkungen der alpinen Orogenie verursacht, wenn die Afrikanische Platte weiter nach Norden in die Eurasische Platte drückt.

 

Seismologen halten Erdbeben bis zu 6,4 auf der Richterskala theoretisch für möglich. Erdbeben treten dort sporadisch und in Größenordnungen auf, die im internationalen Vergleich relativ niedrig sind. Die Region ist jedoch am stärksten seismisch aktiv und erlebt die stärksten Beben in Deutschland. Ein starkes Erdbeben (etwa 5,5 bis 6,0 auf der Richterskala) tritt dort im Durchschnitt etwa alle 200 Jahre auf. Ein stärkeres Erdbeben würde Städte wie Aachen, Bonn, Düren, Düsseldorf, Grevenbroich, Heinsberg, Koblenz, Köln und Leverkusen sowie Städte in den Niederlanden wie Roermond, Maastricht und Sittard und Belgien einschließlich Eupen und Lüttich gefährden.

Erdbeben - Vorsorge

WAS IST EIN ERDBEBEN?

 

Es ist ein plötzlicher und tiefer Bruch der Felsen entlang einer Verwerfung (tektonische Verschiebung), die auf der Bodenoberfläche mehr oder weniger heftige Vibrationen verursacht.

Die freigesetzte Energie wird von 0 bis 9 mit der Richterskala gemessen, die Intensität des Schadens mit der Mercali-Skala.

 

Folgen eines Erdbebens

 

Erdbeben oder Erdbeben gehören zu den gefährlichsten und unvorhersehbarsten Naturkatastrophen der Welt.

  • Die menschlichen Folgen: Ob durch direkte oder indirekte Auswirkungen (Risse, Kollaps, herabfallende Gegenstände, Feuer, Explosionen.) Oder durch die von ihm erzeugten Phänomene (Tsunamis, Landbewegung.), Das Erdbeben ist eine der größten Naturgefahren, die am tödlichsten ist .
  • Die wirtschaftlichen Folgen: Ein Erdbeben kann zu erheblichen Schäden oder zur Zerstörung von Häusern, Fabriken, öffentlichen Infrastrukturen (Straßen, Brücken.), Elektrischen Netzen, Telekommunikation, Wasser führen.
  • Auswirkungen auf die Umwelt: Materialschäden können zur Umweltverschmutzung (Zerstörung der Abwasserbehandlungsanlage, Öl im Meer usw.) oder Veränderung der Landschaft oder zur Veränderung der Landschaft (verstopfte Flüsse, Erdrutsche usw.) führen.

 

Die Phänomene  eines Erdbebens

  • Landbewegungen: Erdrutsche, Steinschläge, Schlammlawinen … Nach geologischen Fakten würde ein stärkeres Erdbeben Städte wie Aachen, Bonn, Düren, Düsseldorf, Grevenbroich, Heinsberg, Koblenz, Köln und Leverkusen sowie Städte in den Niederlanden gefährden einschließlich Roermond, Maastricht und Sittard und Belgien einschließlich Eupen und Lüttich.
  • Die Verflüssigung von Böden: Verschiebungen, Siedlungen, Neigungen von Gebäuden auf einer Oberfläche, deren Boden während des Erdbebens jegliche Festigkeit verliert (feiner, mit Wasser gesättigter Sand).
  • Lawinen: Seismische Schwingungen können der Auslöser eines Erdrutsches an schneereichen Orten sein, an denen die Schneeschichten wesentlich sind.
  • Tsunamis: ein sehr verheerendes Phänomen bei gewalttätigen Unterwassererdbeben. Sie können viele Opfer verursachen und in Küstengebäuden erhebliche Schäden verursachen.

 

 

Vorbereitung, Organisation und Prävention

 

Erdbeben - VorsorgeEin Erdbeben ist in der Regel unvorhersehbar und tritt plötzlich auf. Ihre Vorbereitung und Ihre Vorfreude sind dann unverzichtbar.

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Rathaus oder Ihrer Präfektur oder bei den Behörden der öffentlichen Dienste (Abteilungsdirektion des Territoriums, Feuerwehrleute) über Ihre Gefährdung durch das Erdbebenrisiko, das Erdbebenniveau Ihrer Stadt oder Gemeinde, die Häufigkeit und die Bedeutung von mögliche Erdbeben, entstandene Schäden.
  • Bewerten Sie die Verwundbarkeit Ihrer Wohnung oder Ihres Gebäudes und verstärken Sie diese gegebenenfalls, indem Sie eine Diagnose mit qualifizierten Fachleuten im seismischen Bauen (Architekten, Gebäudefachleute) durchführen.

Bei zukünftigen Bauarbeiten ist darauf zu achten:

  • Die Wahl des Landes:

o Vermeiden Sie instabile Böden und steile Hänge.

o Überprüfen Sie die Beschaffenheit des Bodens und die Realisierbarkeit Ihres Projekts, indem Sie bei Ihrem Rathaus ein Stadtplanungszertifikat anfordern.

  • Die Wahl der Materialien:

o Verwenden Sie elastische Materialien: Holz, Stahl, Stahlbeton. Ein starres und flexibles Gebäude sammelt Stöße, ohne beim Schütteln zusammenzufallen.

o Die Materialien müssen den aktuellen NF-Normen und seismischen Regeln entsprechen.

  • Die Wahl der Architektur:

o Privilegien symmetrisch und unkompliziert.

o Wählen Sie Fundamente, tragende Wände und perfekt feste Böden.

o Am besten wählen Sie eine flexible Verrohrung

Wasser, Strom oder Gas.

  • Bau und Instandhaltung:

o Arbeiten oder Konstruktionen von Fachleuten ausführen, um eine solide Struktur zu gewährleisten.

o Konstruktions- und Strukturpläne sorgfältig einhalten.

o Vermeiden Sie Arbeiten oder Modifikationen, ohne einen Fachmann zu konsultieren.

 

  • Befestigen Sie die schweren Möbel und befestigen Sie die Möbel in der Höhe (Kronleuchter, Regale). Stellen Sie sicher, dass die niedrigen Möbel starke Füße haben.
  • Entfernen Sie gefährliche Produkte (brennbar, entflammbar) von verschiedenen Ausgängen und behindern Sie nicht die Fluchtwege.
  • Suchen Sie die Stellen der Gas-, Wasser- und Stromabschaltung sowie die Orte, an denen Sie sich schützen können (weit weg von den Fassaden, unter den Tischen).
  • Trainieren Sie mit der ersten Hilfe.
  • Bereitstellen eines Notfallkits (Ausrüstung für minimale Überlebensrate): Erste-Hilfe-Ausrüstung (Bandagen, Schere.), Medikamente, Langzeitnahrung (Wasser, Schokolade.), Taschenlampe, tragbares Radio und Batterien, eine Kopie der persönlichen Dokumente (Personalausweis, Versicherung.), Pfeife. Passen Sie den Inhalt an Ihre Bedürfnisse an und passen Sie an, was Sie im Notfall für notwendig erachten.
  • Testen Sie Ihre Reaktion und die Ihrer Familie angesichts von Gefahren, organisieren Sie sich so effizient wie möglich, besprechen Sie die Verhaltensweisen (Evakuierung, Schutz.) Und bereiten Sie einen Plan zur Familienzusammenführung vor.

Erdbeben - Vorsorge

Reaktionsfähigkeit

 

Ein Erdbeben dauert im Durchschnitt weniger als eine Minute. Um Ihre Sicherheit und die Ihrer Familie zu gewährleisten, muss Ihre Reaktionsfähigkeit auf ein solches Ereignis spontan und effektiv sein! Um die Konsequenzen zu begrenzen, sollten Sie über Reflexe nachdenken, die den Schutz der Personen und Ihres Eigentums schützen und berücksichtigen. Vergessen Sie nicht die möglichen Nachbeben, die auf ein schweres Erdbeben folgen.

Innerhalb:

  • Nehmen Sie einen Unterschlupf oder begeben Sie sich auf einen zuvor festgelegten sicheren Ort (Ecke, die z. B. aus tragenden Wänden oder Trägern besteht). Wenn die Bewegung zu lang ist, schützen Sie Ihren Kopf und suchen unter festen Möbeln in Reichweite (Tisch, Büro, Bett.).
  • Wenn Sie geschlafen haben, nehmen Sie Schutz unter Ihrem Bett und schützen Sie Ihren Kopf oder gehen Sie zum nächsten sicheren Ort.
  • Evakuieren Sie den Ort nur, wenn Sie sich im Erdgeschoss befinden, in der Nähe eines Ausgangs (einige Sekunden), der zu einem freien Bereich führt (Hof, Garten, Parkplatz.). Vermeiden Sie die Verbindung, wenn Sie unter eine Struktur gehen müssen, die einstürzen kann (Balkon, Brücke).
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Halten von Fenstern, Fenstern, Spiegeln, Möbeln oder instabilen Objekten.
  • Keine Treppen oder Aufzüge ausleihen. Diese sind sehr gefährlich und versagen oft während eines Erdbebens.
  • Warten Sie bis zum Ende der Erschütterungen (auch Nachbeben), um den Ort zu räumen.
  • Bleiben Sie in allen Fällen, ob während oder nach dem Erdbeben, ruhig und teilen Sie diese um sich herum mit: “Zeigen Sie das Beispiel.”

Für Gebäude in der Nähe einer Klippe oder Felsen

So schnell wie möglich evakuieren, werden die Auswirkungen des Erdbebens zerstörerischer sein: fallende Blöcke, Erdrutsch.

Vermeiden Sie es, das Auto mitzunehmen und zu Fuß an einen sicheren Ort zu gelangen. Warten Sie auf die Genehmigung einer kompetenten Person (Experte, Feuerwehr.), Bevor Sie nach Hause oder in Ihr Gebäude zurückkehren.

Draußen :

 

  • Halten Sie sich fern von Gebäuden, Stromleitungen oder Objekten oder Elementen, die zusammenfallen können (Brücke, Balkon, Gesimse, Dach). Warten Sie auf das Ende des Schüttelns an einem offenen und sauberen Ort.
  • Hüten Sie sich vor Steinschlag. Wenn Sie sich während des Erdbebens in einer engen Straße befinden, schützen Sie sich, indem Sie Ihren Kopf in der Öffnung oder Nische einer Tür schützen.

Mit dem Auto :

  • Fahrzeug ruhigstellen (Motor oder Handbremse abstellen), im Cockpit bleiben, Kopf schützen und Sicherheitsgurt anlegen. Halten Sie nach Möglichkeit in einem sicheren offenen Raum an.
  • Wenn Sie ein Passagier sind (Mitfahrgelegenheit, öffentliche Verkehrsmittel), schützen Sie sich und bleiben Sie bis zum Ende des Schüttelvorgangs drinnen.

Erdbeben - Vorsorge

NACH EINEM ERDBEBEN: EVAKUIEREN, HILFE UND PRÜFEN

 

  • Wenn Sie sich in der Nähe einer Katastrophe befinden, zünden Sie keine Flamme an (Feuerzeug, Streichhölzer) Gaslecks können Brände oder Explosionen verursachen. Legen Sie ein Tuch oder eine Kleidung auf den Mund, weil Sie eine gefährliche Menge Staub einatmen können.
  • Wenn Sie sich in einem Gebäude oder in Ihrem Zuhause befinden, evakuieren Sie den Ort in eine ruhige Gegend. Helfen Sie älteren Menschen, Behinderten oder anderen, die in Not oder in Not sind.
  • Für Menschen, die am Meer leben, schließen Sie sich so schnell wie möglich an die Höhe an.
  • Unterstützend sein. : Helfen Sie der unmittelbaren Entourage und bringen Sie Menschen unter Schock Trost.
  • Halten Sie sich mindestens 45 Minuten im Freien an einem klaren Ort und außerhalb von gefährlichen oder gefährdeten Bereichen auf, es sei denn, die Behörden bitten Sie um Hilfe.
  • Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen der Rettungskräfte (Feuerwehr, Polizei). Blockieren Sie keine Straßen oder Durchgänge, um Entlastungsarbeiten zu erleichtern.
  • Vermeiden Sie Anrufe, bevorzugen Sie SMS. Das Netzwerk ist möglicherweise überlastet. Verwenden Sie Ihr Telefon nur bei äußerster Dringlichkeit: Feuer, medizinischer Notfall.
  • Schalten Sie zu Hause die Wasser-, Strom- und Gassysteme aus.
  • Machen Sie sich mit der Sicherheit vertraut, indem Sie Newsletter über das Radio oder Ihr Telefon abrufen oder anzeigen.
  • Überprüfen Sie für die folgenden Tage den Zustand Ihres Hauses und Ihres Eigentums: Risse an den Wänden oder der Decke, Bodenbeschaffenheit, beschädigte Möbel oder, Kamin, Stromleitung, Gas.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere