Survival Nahrung finden Steinpilz

Wie man im Wald Essen bekommt – Survival Nahrung finden

Niemand ist vor dem Entstehen einer extremen Situation sicher, selbst ein erfahrener Tourist kann sich im Wald verirren, ganz zu schweigen vom gewöhnlichen Stadtbewohner. Wenn die Situation Sie zwingt, länger als einen Tag in der Wildnis zu sein, müssen Sie sich um die Gewinnung von Wasser und Nahrung kümmern. Wie man im Wald Survival Nahrung finden kann, um nicht nur in der Saison der Beeren und Pilze zu überleben, sollte man lernen.

Welche Lebensmittel gibt es im Wald?

In der Regel hat eine Person, die sich in einer schwierigen Situation im Wald befindet, wenn sie etwas zu essen haben muss, keine Ausrüstung für die Jagd oder das Angeln, aber es gibt ein gewöhnliches Messer. Es wird in vielerlei Hinsicht helfen, Essen zu bekommen. Seltsamerweise liegt das einfachste Lebensmittel im Wald unter den Füßen eines Touristen – das sind gewöhnliche Regenwürmer. Um sie unter der obersten Schicht des Bodens hervorzubringen, ist es ausreichend, einen gewöhnlichen Stock zu verwenden. Sie müssen in Wasser gewaschen werden, damit die ganze verdaute Erde aus den Würmern kommt, und dann roh oder gekocht verzehrt werden. Bioproteinfutter ist fertig.

Eine andere Art von Survival Nahrung sind Frösche. Wenn Sie die Haut von ihnen entfernen und braten, erhalten Sie ein Geschmack von Hühnerfleisch. Heuschrecken, Eidechsen und Schlangen sind ebenfalls ein ausgezeichnetes Futter. Sie können auch Mäuse und andere kleine Nagetiere bekommen. Das ist schwieriger als Würmer und Frösche, aber möglich.

Wenn im Wald ein Teich gefunden wurde, können dort Seerosen wachsen. Dies ist ein großer Erfolg, denn die Seerose enthält Stärke in ihrem Rhizom, Eiweiß und Zucker – und dies ist fast für jeden das übliche Brot. Zum Essen müssen Sie die Pflanze zermahlen, trocknen und zu Mehl zermahlen. Danach können Sie daraus Suppe machen oder zum Backen verwenden. Als Mehl können neben Seerosen, gehackten Eicheln, Rohrkolben (ähnlich einem Schilfrohr) auch Löwenzahnwurzeln verwendet werden. Zuerst müssen sie auch getrocknet, zweimal eingeweicht und erneut getrocknet und dann zu Mehl zermahlen werden, wodurch so etwas wie Brei entsteht. Das Rhizom von Rohrkolben kann nicht eingeweicht werden, sondern einfach geschnitten und getrocknet und dann gekocht werden. Wenn Sie die Rohrkolbenstücke anbraten, erhalten Sie ein kaffeeartiges Getränk.

Lies auch  Outdoor,- Trekking,- Wander,-Camping und Survival Ausrüstung

Im Kiefernwald ist Survival Nahrung finden einfacher, der Wald ist reich an Flechten. Sie sind nützlich, da sie eine große Menge Stärke und Zucker enthalten. Um es für das Essen vorzubereiten, müssen Sie es zuerst einweichen, um die Bitterkeit in Wasser mit dem Zusatz von Soda oder Ascheaufguss loszuwerden. Der Einweichvorgang muss zweimal wiederholt und dann zu Mehl, Kochgeschirr usw. gegeben werden.

Im frühen Frühling oder im späten Herbst können Sie Klettenwurzeln essen, die in jeder Form gegessen werden können.

Darüber hinaus sollte die Ernährung im Wald aus Pilzen, Beeren, jungen Trieben, Wurzeln von Sträuchern und Bäumen bestehen. Beeren mit Pilzen sollten zum Verzehr geeigneten sein und von ungenießbaren unterschieden werden. Haselnuss ist ein gesundes Produkt. Vor dem Gebrauch werden Kiefern-, Fichten- und Zedernzapfen ins Feuer geworfen, dann werden die Körner eingeweicht, wonach sie gekocht oder geröstet werden können. Tee aus Kräutern wird nicht nur helfen, den Hunger für kurze Zeit zu stillen, sondern auch das allgemeinen Wohlbefinden des Körpers zu heben, um sowohl im Winter als auch im Sommer mit Vitaminen gesättigt zu sein. Für die Zubereitung sind Blumen, Blätter, Hagebutten, Weißdorn, Johanniskraut, Himbeeren, Kümmel, Brennnessel, Kochbananen, Preiselbeeren sowie Medunits, Primeln und andere zu verwenden.

Survival Nahrung finden

Wie man Survival Nahrung finden kann im Wald

Wenn es im Sommer im Wald eine Fülle von Nahrungsmitteln gibt, ist es im Winter schwierig, Nahrung zu bekommen. Außerdem benötigt der Körper in der kalten Jahreszeit mehr Nahrung, um dem Körper Energie zuzuführen als im Sommer.

Zuerst müssen Sie auf die Beeren achten, die bis zum Frost wachsen. Dies ist ein Weißdorn, Wildrose, Eberesche, Zitronengras und Hagebutte. Sie sind reich an Vitaminen, was sehr wichtig ist, wenn man im Winter in der Natur überlebt.

Lies auch  Survival Life hacks

Wenn Sie eine Eiche finden, finden Sie wahrscheinlich Eicheln in der Nähe ihres Stammes unter dem Schnee. Sie sind eingeweicht und haben so kaum noch Gerbstoffe. Sollten aber trotzdem noch ein paar Stunden eingeweicht weden bevor sie gekocht werden. Auch trockene Klettenzweige sind oft unter dem Schnee zu sehen, die auf die gleiche Weise wie zuvor beschrieben zubereitet werden.

Wenn nichts gefunden werden kann und die Erde ohne Anzeichen lebender Vegetation zu gefroren ist, können Nadeln verwendet werden, vorzugsweise junge. Sie können es einfach kauen oder zerdrücken und kochen.

Um im Winter Survival Nahrung finden zu können sollte man nach Sauerampferzweige unter dem Schnee zu sehen. Seine trockenen Samen können als Getreide verwendet werden.

Wenn es kein Werkzeug gibt, das als Waffe verwendet werden kann, ist es im Winter sehr schwierig, Fleisch oder Geflügel zu bekommen. Trotzdem können Sie den Schlafplatz des Tieres aufspüren und, wenn Sie Glück haben, fangen. Eier von Vögeln eignen sich auch sehr gut zum essen.

Die einfachsten Optionen für das Essen im Winter sind die Rinde von Bäumen und Sträuchern, Knospen und der äußere Teil des Stammes. Die nahrhaftesten von ihnen sind Kiefer, Birke. Von der jungen Kiefer muss die obere, rote Rinde entfernt werden, wodurch der grüne Teil des Stammes freigelegt wird. Dieser Teil wird in Streifen geschnitten und gekaut. Auch Birkenknospen, Rinde, Splintholz, junge Eichen und Weidenzweige eignen sich sehr gut zum Essen.

Bis zum späten Herbst in der Natur, besonders auf den Feldern und in den Rändern, können Sie Topinambur (eine Art von Sonnenblumen) treffen. Er ist an hohen, getrockneten Stielen von bis zu 4 Metern Länge zu erkennen und hinterlässt sonnenblumenähnliche Blätter. Dies ist eine Frucht mit Geschmackseigenschaften, die an Rüben erinnern, die reich an verschiedenen Spurenelementen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind und im Winter in der Natur eine wichtige Rolle spielen.

Lies auch  Wie benutze ich einen Kompass

Zum Verzehr geeignet sind die Blätter der Hochland-Serpentine, die an dem im Feuchtgebiet wachsenden Hochstamm zu erkennen sind. Sie können auch trocken gekaut werden.

Wenn der Winter nicht zu hart ist oder gerade erst begonnen hat, können Sie unter dem Schnee unter dem lockeren Boden die Zwiebeln vieler Pflanzen ausgraben und sie als Kartoffeln verwenden oder trocknen, hacken und backen. Doch Vorsicht manche sind giftig!

Im Winter können Sie auch Pilze finden. Es können Baumpilze sein, die auf Stämmen wachsen, oder umgestürzte Bäume, Austernpilze. Bemerken Sie sie leicht wegen des Mangels an Vegetation. Baumpilz – Chaga hat darüber hinaus starke therapeutische Eigenschaften, hohe biologische Aktivität. Der Winterpilz wächst den ganzen Winter, mit einem leuchtend orangefarbenen Hut ist er im Schnee gut zu erkennen. Sie können es auf Espe finden, Winterpilze wachsen in Gruppen. Neben dem Winterpilz wächst auch der falsche Honigpilz im Winter, er eignet sich auch zum Essen.

Wenn Sie Survival Nahrung finden, essen Sie jedoch nur Pflanzen die Sie wirklich kennen!