was ist Hyponatriämie

was ist Hyponatriämie?

Hyponatriämie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hyponatriämie oder Wasservergiftung ist ein Zustand, bei dem der Natriumspiegel im Blut niedriger als normal ist. In vielen Fällen verdünnt zu viel Wasser in Ihrem Körper den Natriumspiegel. Es ist auch möglich, zu viel Natrium zu verlieren. Sie können einen kurzfristigen Behandlungsplan oder einen langfristigen Plan haben.

Was ist Hyponatriämie?

Hyponatriämie ist ein Begriff für einen Natriumspiegel im Blut, der niedriger als normal ist. Bei Blutuntersuchungen wird dies in den Laborergebnissen als „Natrium“ oder „Na+“ angegeben.

Die Natrium- und Kaliumwerte in Ihrem Blut sind wichtig. Das richtige Verhältnis zwischen diesen Elementen und der Gesamtwassermenge in Ihrem Körper muss im Gleichgewicht bleiben, damit Sie gesund bleiben.

Das Hauptproblem in vielen Situationen ist zu viel Wasser, das den Na+-Wert verdünnt. Infolgedessen dringt Wasser in die Körperzellen ein und lässt sie anschwellen. Diese Schwellung verursacht in den Gehirnzellen ein großes Problem, nämlich eine Veränderung des geistigen Zustands, die zu Krampfanfällen oder Koma führen kann.

Wer ist am meisten durch Hyponatriämie gefährdet?

Jeder kann eine Hyponatriämie entwickeln, aber es ist wahrscheinlicher, dass sie bei Menschen auftritt, die:

  • an Nierenversagen leiden.
  • Sie haben eine kongestive Herzinsuffizienz.
  • Krankheiten, die die Lunge, die Leber oder das Gehirn betreffen.
  • Erkrankungen, die mit dem Hormonhaushalt und dem endokrinen System zusammenhängen.
  • eine Operation hinter sich haben.
  • Sie nehmen bestimmte Medikamente ein, z. B. einige Arten von Diuretika oder einige Arten von Antidepressiva.

Wie häufig ist Hyponatriämie?

Hyponatriämie ist sehr häufig. Es handelt sich um die häufigste chemische Anomalie, die bei Krankenhausaufenthalten und in Ambulanzen festgestellt wird. Die Häufigkeit von Hyponatriämie ist höher bei Personen, die in ein Krankenhaus eingewiesen werden oder an den bereits erwähnten Krankheiten leiden.

Lies auch  Fallen stellen 6 Tipps zum Überleben in der Wildnis

Was verursacht Hyponatriämie?

Im Allgemeinen ist zu viel Wasser in Ihrem Körper das Hauptproblem. Das überschüssige Wasser verdünnt den Natriumspiegel. Sehr viel seltener ist die Hyponatriämie auf einen erheblichen Natriumverlust im Körper zurückzuführen.

Zu viel Wasser im Körper führt zu einer Verwässerung des Blutes. Ein gutes Beispiel dafür sind Menschen, die lange Rennen bestreiten oder an heißen Tagen laufen. Sie verlieren mit ihrem Schweiß sowohl Salz als auch Wasser und ersetzen diese Verluste oft hauptsächlich durch Wasser. Diese Kombination kann tödlich sein, weil sie das verbleibende Natrium im Körper verdünnt.

Es ist auch möglich, zu viel Natrium aus dem Körper zu verlieren. Häufige Ursachen sind:

  • Verwendung von Diuretika: Diuretika können dazu führen, dass Sie mehr Natrium mit dem Urin ausscheiden. Manche Menschen nennen Diuretika sogar „Wasserpillen“.
  • Zu viel Alkohol trinken: Wenn Sie häufig zu viel trinken (chronischer Alkoholkonsum) oder zu viel trinken, könnten Sie mehr pinkeln und Flüssigkeit verlieren, weil Sie sich übergeben müssen.
  • Unbehandelte Diarrhöe: Dies kann zu Dehydrierung und Hyponatriämie führen.
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten: Dazu gehören selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) und Carbamazepin
  • . SSRIs werden häufig zur Behandlung von Depressionen und Carbamazepin zur Behandlung von Epilepsie und Manie eingesetzt.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Hyponatriämie?

Hyponatriämie verursacht neurologische Symptome, die von Verwirrung über Krampfanfälle bis hin zum Koma reichen. Die Schwere der Symptome hängt davon ab, wie niedrig der Natriumspiegel im Blut ist und wie schnell er abfällt. In vielen Fällen sinkt der Natriumspiegel im Blut allmählich und verursacht nur leichte Symptome, da der Körper Zeit hat, sich anzupassen. Die Symptome sind schwerwiegender, wenn der Natriumspiegel im Blut schnell abfällt.

Lies auch  Outdoor,- Trekking,- Wander,-Camping und Survival Ausrüstung

Kann ich eine Hyponatriämie verhindern?

Wenn Sie an bestimmten Grunderkrankungen leiden, ist die Wahrscheinlichkeit eines niedrigen Natriumspiegels im Blut größer. Sie können Ihr Risiko für eine Hyponatriämie senken, indem Sie sich an Ihren Behandlungsplan halten und Ihre Wasseraufnahme auf die von Ihrem medizinischen Betreuer empfohlenen Werte beschränken.

Sie sollten Ihren Arzt immer sofort über neue Symptome informieren. Wenn Ihr Arzt Ihren Natriumspiegel im Blut überwacht, müssen Sie Blutuntersuchungen durchführen lassen.

Also, wenn man weiß, was ist Hyponatriämie, dann kann man ihr recht leicht entgegenwirken.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, eine Hyponatriämie zu vermeiden:

  • Trinken Sie nicht zu viel Bier und/oder andere Formen von Alkohol.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, aber nicht zu viel Wasser.
  • Nehmen Sie kein MDMA.
  • Wenn Sie Sportler sind, vergessen Sie nicht, bei der Flüssigkeitszufuhr während sportlicher Veranstaltungen auch Elektrolyte zuzuführen.
  • Kümmern Sie sich um sich selbst, indem Sie Ihre gesundheitlichen Probleme konsequent und gut behandeln.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, einschließlich Lebensmittel mit hohem Proteingehalt.