Flucht – Fluchtplan – Fluchtweg

Veröffentlicht von

Flucht – Fluchtplan – Fluchtweg

 

Flucht - Fluchtplan - Fluchtweg aufs Land

 

Jene Menschen, die sich auf alle nur erdenkliche Katastrophe vorbereiten, sei es durch die Bevorratung von Lebensmitteln oder durch die Errichtung von Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen werden Prepper genannt. Vor vielen Katastrophen kann man sich aber nur bedingt schützen, deswegen ist es wichtig einen Fluchtplan und einen Fluchtweg zu haben.

Viele wissen schon wohin sie dann flüchten würden, doch die meisten denken beim Fluchtplan einfach nur. “Ich fliehe aufs Land”. Das ist aber nur so einfach, wenn man wirklich jemanden hat zu dem man dann auch zu 100% flüchten kann, oder wenn man selbst ein Haus und Grundstück hat, wo man sich dauerhaft niederlassen kann. Dann muss nur noch geklärt werden, wie man den Fluchtweg meistern will. Die Frage die sich dann stellt ist, nehme ich das Auto, den Bus, die Bahn, das Fahrrad oder doch besser zu Fuß? Du musst bedenken, im Ernstfall werden die meisten Straßen verstopft sein, denn es werden sehr viele Menschen flüchten wollen. Kenne also deinen Fluchtplan und deinen Fluchtweg. Hat man bis zum Tag X noch keinen geeigneten Fluchtplan, ist es meiner Meinung nach besser, dass man sich die Flucht noch mal genau überlegt.

Flucht mit dem Auto

Flucht - Fluchtplan - Fluchtweg Survival

 

Wenn dein Fluchtplan vorsieht, mit dem Auto zu flüchten, dann gewöhne dir an, schon bei halb leeren Tank nachzutanken. Für eine eventuell notwendige Flucht, sollte man sich schon im Vorfeld überlegen, mit welchen Verkehrsmitteln man fliehen kann und welche Wege man benutzen möchte. Im Ernstfall, wenn alle fliehen wollen, werden wahrscheinlich alle Hauptverkehrsstraßen mit Autos verstopft sein, sodass dieser Fluchtweg nicht mehr in Frage kommt.

Lies auch  Wasser finden

Flucht mit dem Fahrrad

Wenn dein Fluchtplan vorsieht, mit dem Fahrrad zu flüchten, hast du den Vorteil, du stehst nicht im Stau und du benötigst kein Benzin. Andererseits, hast du beim Fahrrad kaum eine Möglichkeit deine Sachen zu verstauen. Zu empfehlen wäre bei dieser Variante, einen Fahrradanhänger zu benutzen.

Flucht zu Fuß

Nach Murphys erstem Gesetz, geht bekanntlich alles schief was nur schief gehen kann. Das Fluchtauto oder Fahrrad wurde gerade geklaut, jetzt hat man keine Wahl, der Fluchtplan muss geändert werden und man muss den Fluchtweg zu Fuß bewältigen. Glück hat man dann, wenn man wenigstens einen Handwagen hat, falls nicht gilt es gut vorbereitet zu sein und einen guten gepackten Fluchtrucksack zu haben.

Aber wann muss ich denn nun die Flucht ergreifen?

Flucht - Fluchtplan - Fluchtweg Hochwasser

Fluchtgründe sind zum Beispiel:

Naturkatastrophen wie:

  • Hochwasser
  • Lawinenabgänge
  • Unwetter (Hagel, Wirbelsturm, Schneechaos usw.)
  • Waldbrände
  • Vulkanausbrüche
  • Erdbeben und damit verbundene Auswirkungen (z.B. Tsunami)
  • Verunreinigungen von Luft und Wasser

Technische Katastrophen zählen weniger dazu. Trotzdem hier ein paar Beispiele:

  • Explosionen und Brände (auch Tunnelbrände)
  • Einsturz von Bauwerken
  • Verkehrsunfälle (Zugentgleisungen, Schiffsunglücke, Massenautounfälle usw.)
  • Flugzeugabsturz
  • Unfälle mit radioaktivem Material

Sonstige Katastrophen, wie zum Beispiel:

  • Terroranschläge und politische Unruhen
  • Hunger
  • Seuche / Epidemie / Pandemie
  • Krieg
  • Kombinationen von Katastrophen (z.B. durch einen Atomunfall kommt es zu einer Verschmutzung von Wasser und Luft)

In den gerade genannten Fällen, ist es meist unumgänglich, die Flucht zu ergreifen.

Quelle: help.gv.at

Ein Fluchtweg aus der Stadt aufs Land

Flucht - Fluchtplan - Fluchtweg Zuflucht

 

Es gibt also Fluchtgründe die einem wirklich nahelegen, die Flucht aufs Land anzutreten.

Gerade in Kriegszeiten, in denen Städte bombardiert werden oder feindliche Truppen die Städte besetzen, macht es Sinn sein Heim zu verlassen und sich woanders einzuquartieren.

Lies auch  Vogel Jagd - Fallen stellen

Andererseits, werden gerade in den Großstädten eher Notunterkünfte oder medizinische Versorgung gestellt. Auf dem Land dagegen, ist man in der Regel völlig auf sich selbst gestellt. Nahrungsmittel sind dort auch nur dann verfügbar, wenn man sich im Vorfeld schon darum gekümmert (beispielsweise gepflanzt) hat. Für einen Stadtmenschen, ist dass Leben auf dem Lande ein harter Kampf ums Überleben.

Fluchtweg

Flucht - Fluchtplan - Fluchtweg Survival

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere